Freizeit- und Wassersportverein 
Uphuser Meer e.V.

Sport

2019 10 20 Aalregatta Gruppenfoto

Es war richtig was los am vergangenen Wochenende auf dem Vereinsgelände des Freizeit- und Wassersportvereins Uphuser Meer (WSU), denn der Verein hatte zu seiner traditionellen "Aalregatta" eingeladen. Diese Regatta, die in diesem Jahr bereits zum 26. mal stattfand, ist nur für Einhandjollen ausgeschrieben und gilt hier als Abschlussregatta. Und so meldeten dann auch zahlreiche Gastsegler von der Hieve, vom Grossen Meer, aus Oldenburg, Bad Zwischenahn und vom Dümmersee. Insgesamt meldeten 19 Jollen in den 3 Klassen Finn-Dinghy, Laser und OK, das höchste Meldeergebnis, das der WSU in den letzten 10 Jahren notieren konnte.

Die Wettfahrtsleitung lag in den bewährten Händen der WSU-Sportwartin Petra Borkowitz, die aber umfangreiche Unterstützung vom jungen Regatta-Team des Emder Segel-Vereins (ESV) vom Kleinen Meer erhielt: Sven Fischer half im Startboot, sein Bruder Torben Fischer übernahm das Sicherungs- und Rettungsboot und Lukas Sikken drehte mit einer Drohne tolle Start-Videos und schoss zahlreiche Fotos aus luftiger Höhe. Wer weiss, vielleicht sind das die Anfänge eines Video-Assistenten im hiesigen Segelsport...

Geplant waren insgesamt 5 Wettfahrten, wobei das Ergebnis der letzten Wettfahrt punktemässig doppelt gewertet wird und nicht als sog. "Streicher" genutzt werden darf. Eine spezielle Schikane der WSU-"Aalregatta", denn so können bereits vorher gute ersegelte Ergebnisse wieder über den Haufen geworfen werfen. Los ging es am Samstag um 11 Uhr mit dem ersten Start. Der meist böige Wind wehte mit ca. 4 Beaufort aus südlichen Richtungen, so dass die Länge des kleinsten Emder Binnenmeeres voll ausgesegelt werden konnte. Die Regattaleitung hatte hierfür einen Up-and-Down-Kurs ausgelegt, auf dem nur Kreuz- und Vorwindkuse gesegelt werden. Schon in den ersten beiden Wettfahrten gaben die Aktiven alles, es wurde um jeden Meter gekämpft und so konnten die Zuschauer einen tollen Segelsport beobachten. Gerade in den vorderen Feldern waren die Boote immer sehr nah beisammen, so dass es immer spannende Positionskämpfe gab. Bei den böigen Winden kam es auch zu einigen Kenterungen, die aber alle glimpflich abliefen. Das erste Rennen gewann in der Finn-Klasse der frisch gebackenen Emder Stadtmeister Helmut Lömker (ESV) vor Hanno Hartmann (WVE) und Detlef Hillers (WVE). In der zweiten Wettfahrt gewann dann Hartmann vor Hillers und Lömker. In der Laser- und OK-Klasse gab es in den ersten beiden Rennen die gleichen Zieleinläufe. In der Laser-Klasse gewann der jüngste Teilnehmer, Johannes Janhsen (ESV), vor Rudolf Freund (WVE) und Vorjahressieger Bernd Rasenack (ZSK), bei den OK's gewann Jörg Janhsen (ESV) vor Jan-Dietmar Dellas (SLRV) und Willi Kath (SVN). Nach den ersten beiden anstrengenden Wettfahrten stand eine Pause auf dem Programm, die Aktiven konnten sich u. a. mit einer zünftigen Erbsensuppe von "Entjers Landhaus" stärken. Nach der Mittagspause ging es dann wieder auf's Wasser, denn es stand für den Tag noch eine Wettfahrt an. Bei unveränderten Bedingungen gewann hier bei den Finns Vorjahressieger Friedrich Müller (WVE) vor Hartmann und Lömker. Nach 3 Rennen führte somit Hanno Hartmann vor Lömker. Bei den Lasern gewann wieder Janhsen vor Rasenack und Walter Freund (SCGM), hier führte Janhnsen klar vor R. Freund und Rasenack. In der OK-Klasse gewann wieder Janhsen vor Vorjahressieger Roland Frank (SCWi) und Dellas, hier lag nach 3 Rennen Janhnsen vor Dellas und Frank. Damit war der erste Regattatag auf dem Wasser beendet, aber es ging dann noch an Land weiter. Denn abends fand im Vereinsschuppen des WSU ein zünftiges und geselliges Räucheraalessen statt, das letzlich auch der Regatta seinen Namen gab.

Überraschung dann am zweiten Wettfahrtstag, denn der Wind hatte deutlich abgenommen und wehte nur nur mit 1-2 Beaufort über das Uphuser Meer. Trotz dieser Leichtwinde blieb es spannend, denn bei diesen Bedingungen kann jeder noch so kleinste taktischer und seglerischer Fehler viel Zeit und Meter kosten. Bei den Finns gewann dieses Leichtwindrennen Lömker vor Müller und Hartmann, der damit seine Gesamtführung verlor. In der Laser-Klasse gewann wieder Janhsen vor Rasenack und W. Freund, bei den OK's siegte Frank vor Janhsen und Karsten Kath (SVN). Da der Wind immer mehr abflaute, entschied die Wettfahrtsleitung, keine 5. Wettfahrt mehr durchzuführen. Somit wurde die 4. Wettfahrt als eben letzte Wettfaht doppelt gewertet, ausserdem konnte jetzt kein Rennen mehr als "Streicher" nichtig gemacht werden.

Somit stand nun das Endergenis fest: Bei den Finns holte sich der Emder Stadtmeister Helmut Lömker den Gesamtsieg vor Hanno Hartmann und Vorjahressieger Friedrich Müller. Die Laser-Klasse gewann Johannes Janhsen souverän mit 4 Siegen in 4 Rennen vor Bernd Rasenack und Rudolf Freund. In der OK-Klasse gewann Jörg Janhsen vor Vorjahressieger Roland Frank und Jan-Dietmar Dellas aus Oldenburg. Die Siegerehrung auf dem Vereinsglände wurde durch die WSU-Sportwartin und Wettfahrtsleiterin Petra Borkowitz durchgeführt. Damit ist jetzt auch die sportliche Saison am Uphuser Meer beendet, aber die ersten Wintertermine (Weihnachtsfeier, Bosseln, Nordic-Walking) nähern sich schon mit grossen Schritten. Alle Infos und Fotos zur "Aalregatta" und anderen Veranstaltungen sind auf der Vereinswebseite www.uphusermeer.de abrufbar. 

Gesamtergebnis:

Finn-Dinghy

1. Helmut Lömker (ESV, 9 Pkt.)
2. Hanno Hartmann (WVE, 11 Pkt.)
3. Friedrich Müller (WVE, 16 Pkt.)
4. Detlef Hillers (WVE, 17 Pkt.)
5. Jürgen Storz (WVE, 25 Pkt.)
6. Rainer Claassen (WSU, 27 Pkt.)
7. Sven Visser (WSU, 35 Pkt.)
8. Revert Wemhörner (WSU, 41 Pkt.)

Laser

1. Johannes Janhsen (ESV, 5 Pkt.)
2. Bernd Rasenack (ZSK, 12 Pkt.)
3. Rudolf Freund (WVE, 16 Pkt.)
4. Walter Freund (SCGM, 17 Pkt.)

OK-Jolle

1. Jörg Janhsen (ESV, 7 Pkt.)
2. Roland Frank (SCWi, 13 Pkt.)
3. Jan-Dietmar Dellas (SLRV, 17 Pkt.)
4. Jan Eesmann (WSU, 22 Pkt.)
5. Willi Kath (SVN, 26 Pkt.)
6. Karsten Kath (SVN, 30 Pkt.)
7. Karsten Schüder (SCWi, 33 Pkt.)

Abkürzungen:

WSU: Wassersportverein Uphuser Meer Emden
WVE: Wassersportverein Emden
ESV: Emder Segelverein      
SVN: Segel-Verein Neptun Emden
SCGM: Segel-Club Grosses Meer
ZSK: Zwischenahner Segler-Klub
SCWi: Segler-Club Wiedenbrück/Dümmer
SLRV: Sail-Lollipop-Regatta-Verein, Oldenburg

Film

Bilder

Aalreg2018 So 2110 08

Am 19./20. Oktober 2019 findet auf dem Uphuser Meer die schon traditionelle "Aalregatta" statt, die vom ansässigen Freizeit- und Wassersportverein e. V. ausgerichtet wird. Ausgeschrieben ist diese Regatta nur für Einhandjollen der Klassen "Finn-Dinghy", "Laser" und “OK”-Jollen. Die "Aalregatta" wird bereits zum 26. Mal ausgerichtet und gilt als Saisonabschluss für die ostfriesischen Einhand-Segler. Es sind hier wieder 5 Wettfahrten geplant, wobei die letzte Wettfahrt doppelt gewertet wird. Eine besondere sportliche Schikane der "Aalregatta", denn so können die bisher ersegelten Platzierungen quasi wieder auf den Kopf gestellt werden. Neben den sportlichen Aktivitäten kommt allerdings auch die Geselligkeit nicht zu kurz, denn die wird bei den Einhandseglern besonders gern gepflegt. So findet z. B. am Samstag Abend im Vereinshaus des WSU ein zünftiges Räucheraalessen statt, dass letztlich der Regatta seinen Namen gab. Titelverteidiger sind Friedrich Müller (WVE Emden) in der Finn-Klasse, Bernd Rasenack (ZSK Bad Zwischenahn) in der Laser-Klasse und Roland Frank (SC Wiedenbrück/Dümmersee) bei den OK-Jollen. Der erste Startschuss ist für Samstag 11 Uhr vorgesehen, die weiteren Starts nach Ansage durch die Wettfahrtsleitung, die wieder in den bewährten Händen der WSU-Sportwartin Petra Borkowitz liegt. Wer noch mitsegeln möchte, kann sich noch bis zum 13.10.2019 (18 Uhr) anmelden, alle Anmeldemodalitäten und die Ausschreibung sind jetzt online unter www.uphusermeer.de .

Ausschreibung zum Download

2019 09 27 Jugendtraining 250

Eine sehr schöne und erfolgreiche Segelsaison geht für die Segeljugend am Uphuser Meer zu Ende. Wöchentlich trafen sich die einzelnen Segelgruppen auf dem Vereinsgelände des Freizeit- und Wassersportvereins Uphuser Meer e. V. (WSU), um in den vereinseigenen Clubbooten ihr Training zu absolvieren.

Die jüngsten Segler (siehe Foto) werden von Anna und Luna Post mit Unterstützung von Uwe Kinast immer mittwochs trainiert. In dieser Gruppe segeln 12 Kinder mit den Vereinsoptimisten, zwei von ihnen konnten zum Ende der Saison noch ihre Jüngstensegelschein-Prüfung ablegen. Die Mehrzahl der Segler|innen in dieser Gruppe hat bereits diesen Jüngstensegelschein absolviert. Ebenfalls mittwochs werden die jugendlichen Segler und Seglerinnen in vereinseigenen 420er-Jollen von Jan Eesmann mit großem Erfolg trainiert. Um die erfolgreichen Regatta-Segler zu fördern, hat der WSU erst kürzlich einen hochwertigen regattatauglichen 420er angeschafft.

Dank des bestehenden Kooperationsvertrages zwischen sechs Wassersportvereinen vom Kleinen, Großen und Uphuser Meer, trainieren in beiden Gruppen sowohl Vereinsjugendliche des WSU als auch Jugendliche aus anderen Kooperationsvereinen. Zwischen dem Emder Max-Windmüller-Gymnasium und dem Freizeit- und Wassersportverein Uphuser Meer e. V. besteht schon seit vielen Jahren ein weiterer Kooperationsvertrag. Nur so ist es möglich, dass dieses Gymnasium eine Segel-AG anbieten kann. Die Schüler und Schülerinnen dieser AG treffen sich immer donnerstags, um unter der Leitung von Detlef Hillers zu segeln. Detlef Hillers ist es auch, der die Verbindung zum Regionalverband Segeln herstellt, so dass interessierte und leistungsorientierte Segler und Seglerinnen an intensiven Trainingseinheiten unter der Leitung des Verbandstrainers Siebo Willms teilnehmen können. Diesem harmonierenden Trainingsverbund ist es mit zu verdanken, dass es mittlerweile zu beachtlichen Leistungen auf Ranglisten-Regatten und Meisterschaften kommen konnte.

Während die Nachwuchssegler die Segelsaison jetzt beendet haben, steht auf und am Uphuser Meer noch eine Segelregatta zum Saisonende an: Vom 19.-20. Oktober 2019 findet die traditionelle „Aalregatta“ statt. Diese Regatta gilt seit nunmehr über 25 Jahren als Saisonabschluss für Einhand-Segler, und zieht sicherlich wieder einige Segler|innen der Klassen Finn, Laser und OK an das Uphuser Meer. 

2019 09 27 WSU Segeltraining 1024

2019 05 21 Matjesreagatta 150 1

Uwe Kinast heisst der Sieger der diesjährigen "Matjesregatta" der Finn-Dinghys auf dem Uphuser Meer, die vom dort ansässigen Freizeit- und Wassersportverein e. V. ausgerichtet wurde. Am ersten Wettfahrtstag herrschten sommerliche Verhältnisse, aber leider mit wenig Wind, der dann auch noch ständig seine Richtung änderte. So hatte die Startbootbesatzung mit Petrag Borkowitz iund Jan Eesmann schon Einiges zu tun, um einen segelbaren Up-and-down-Kurs auszulegen. Im ersten Rennen führte Revert Wemhörner lange das Feld an, bevor er dann doch noch eingeholt wurde. Hier siegte letztlich Paul Zahn knapp vor Kinast und Wemhörner. Der Wind nahm zum Nachmittag hin immer mehr ab und so entschloss sich die Wettfahtsleitung, die Bahn der zweiten Wettfahrt zu verkürzen. Dieses zweite Rennen konnte Kinast für sich entscheiden, dahinter platzierten sich Zahn, Rainer Claassen und Wemhörner. Somit lagen nach dem ersten Regattatag Kinast und Zahn punktgleich an der Spitze, so dass hier das dritte und letzte Rennen entscheiden musste. Am zweiten Tag hatten sich die Bedingungen kaum geändert, die dritte Wettfahrt konnte pünktlich gestartet werden. Es entwickelte sich ein spannendes Rennen, das mit einem knappen Zieleinlauf endete: Kinast gewann knapp vor Claassen und Zahn, so dass Uwe Kinast Gesamtsieger der „Matjesregatta“ wurde. Dahinter platzierten sich Paul Zahn, Rainer Claassen und Revert Wemhörner.

Die nächste Regatta auf dem Uphuser Meer ist der "Rohrkolben-Cup", der für den 21./22. September 2019 angesetzt ist. Nähere Informationen sind auf der Vereinswebseite unter www.uphusermeer.de abrufbar.

Bilder

2019 05 10 Optisegeln 150 1

Seit Ostern heißt es für die Nachwuchs-Seglerinnen und -Segler am Uphuser Meer wieder „Leinen los!“. Immer mittwochs von 16.00 – 18.00 Uhr werden die Jüngsten im Optimisten von Anna und Luna Post mit Unterstützung von Uwe Kinast trainiert. Zur gleichen Zeit trainieren die erfahrenen jungen Jollensegler unter der Leitung von Segeltrainer Jan Eesmann und bekommen von ihm viele wertvolle Tipps.

Da der 1. Mai in diesem Jahr auf einen Mittwoch fiel, nutzten die Optiseglerinnen und -Segler den schulfreien Tag, um ab Mittag gemeinsam mit ihren Eltern den Tag beim Freizeit- und Wassersportverein Uphuser Meer zu verbringen. Während die 7 bis 10 jährigen Seglerinnen und Segler mit ihren Optimisten unter Anleitung von Anna und Luna Post sowie Lorena Pancratius und Uwe Kinast segelten, bereiteten die Eltern eine deftiges Grillessen vor. Da die Temperaturen recht frisch waren, kam eine warme Grillmahlzeit in der Trainingspause den Seglerinnen und Seglern gerade recht.

Neben dem Segeln kam auch die Geselligkeit nicht zu kurz. Der Rasen auf dem Vereinsgelände wurde für zahlreiche Bewegungsspiele genutzt.

Am Ende eines schönen und geselligen Tages mussten die Boote wieder an Land gebracht und abgetakelt werden. Hierbei waren die helfenden Hände der Eltern sehr willkommen.

Bilder

Seite 1 von 6

Nächste Termine

Dienstag, 10. 12. 2019, 20:00 Uhr
Seglerhock
Sonntag, 15. 12. 2019, 15:30 Uhr
Weihnachtsfeier
Dienstag, 24. 12. 2019, 20:00 Uhr
Seglerhock
Dienstag, 7. 01. 2020, 20:00 Uhr
Seglerhock

Regattatermine 3-Meere

Free business joomla templates