Freizeit- und Wassersportverein 
Uphuser Meer e.V.

Sport

2017 05 03 Steinhude 150   1

Emder Finn-Dinghy-Segler belegten auf dem Steinhuder Meer vordere Plätze
 
Das verlängerte Wochenende über den ersten Mai nutzten 62 Finn-Segler aus ganz Deutschland und den Niederlanden, um an einer der ranghöchsten nationalen Ranglistenregatta teilzunehmen. An drei Tagen wurden sechs Wettfahrten gesegelt, austragender Verein war, wie in jedem Jahr, der
Schaumburg-Lippische Segelverein am Steinhuder Meer. Unter den Teilnehmern waren aus Emden Frank Dinnebier und Uwe Kinast vom Freizeit- und
Wassersportverein Uphuser Meer sowie Gerd-Uwe Hillers, Detlef Hillers, Friedrich Müller und Jürgen Storz vom Wassersportverein Emden und Helmut Lömker vom Emder Segelverein. Der Wettfahrtleiter, Heiner Forstmann, legte an allen Wettfahrttagen einen recht langen up-and-down-Kurs aus, der das taktische Segeln auf den Vorwind-Kursen begünstigte. Die Ziellinie war nicht, wie üblich, am Wind, sondern mit raumem Wind zu durchsegeln.
 
Die ersten drei Wettfahrten fanden bei Windstärken von drei bis vier Beaufort aus westlichen Richtungen noch unter recht moderaten Windverhältnissen statt. Vier der sieben Emder Finn-Segler belegten an diesem ersten Wettfahrttag beachtliche Einzelergebnisse: Im zweiten Lauf wurde Frank Dinnebier zweiter, Uwe Kinast belegte Platz 8 und Gerd Uwe Hillers Platz 11. Friedrich Müller kam im dritten Lauf als zehnter ins Ziel.
 
Am Sonntag und Montag wurden den Seglern noch mehr Konzentration und vor allem auch noch mehr Kondition abverlangt. Der Wind nahm über Nacht stark zu, wehte am Sonntag und Montag mit der Stärke 5 Beaufort stark drehend aus Ost bis Süd-Ost, und fegte in Böen mit 6-7 Beaufort über das
Steinhuder Meer. Unter diesen harten Bedingungen traten einige Segler gar nicht erst an oder gaben während des Rennens auf. Auf den Vorwind-Kursen kam es immer wieder zu zahlreichen spektakulären Kenterungen, die aber allesamt glimpflich ausgingen. Frank Dinnebier, Uwe Kinast und Gerd Uwe Hillers kamen mit diesen Bedingungen recht gut zurecht und belegten fast ausnahmslos Plätze im ersten Drittel bzw. ersten Viertel. Uwe Kinast verpatzte im fünften Lauf eine Halse kurz vor dem Ziel, kenterte, konnte sein Boot zwar schnell wieder aufrichten, verlor aber 11 Plätze und kam in diesem Lauf als 25. ins Ziel.
 
Am Ende dieser sehr anspruchsvollen Regatta zählten zwei Emder Segler zu den Preisträgern des ersten Viertels: Frank Dinnebier belegte den 12. und Uwe Kinast den 15. Platz. Gewinner des “Schaumburg-Lippischen-Nesselblatts” wurde Uli Breuer vom Rursee, zweiter wurde der ehemalige
Weltmeister Thomas Schmidt aus Hamburg vor dem drittplatzierten Martin Hoffmann vom Dümmer See.
 
Platzierungen der Emder Finnsegler: 12. Frank Dinnebier ((23 Pkt.), 2, 16, 18, 16, 17); 15. Uwe Kinast ((33), 8, 17, 11, 25, 14); 23. Gerd-Uwe Hillers; 24. Friedrich Müller; 41. Detlef Hillers; 53. Helmut Lömker;; 58. Jürgen Storz.2017 05 03 Steinhude 1024   1
2017 05 03 Steinhude 1024   2
2017 05 03 Steinhude 1024   3
 

Die Vorfreude auf die kommende Segelsaison konnte man den jungen Seglerinnen und Seglern deutlich anmerken, auch wenn zunächst Arbeit anstand. Die Segeljollen mussten schliesslich noch aus dem Winterlager geholt werden. Da hieß es gemeinsam anpacken, Bootsrümpfe aus dem Vereinsschuppen schleppen, Masten klarieren und setzen und zuvor die Blöcke und Umlenkrollen mit Öl einsprühen, damit beim Segelsetzen alles reibungslos läuft. Trotz niedriger Temperaturen im einstelligen Bereich und bewölktem Himmel waren die Mädchen und Jungen, die überwiegend der
Segel-AG des Max-Windmüller-Gymnasiums angehören, zur verabredeten Zeit gerne gekommen, um ihre Boote für die sehnlichst erwartete Saison startklar zu machen.
 
Ab kommendem Mittwoch, 03.05.2017, heißt es dann wieder „Leinen los“ und ab aufs Uphuser Meer zum Segeltraining, trainiert wird immer mittwochs. Um 15.00 Uhr trifft sich die Segel-AG des Max-Windmüller-Gymnasiums auf dem Vereinsgelände des Freizeit-und Wassersportvereins Uphuser
Meer e. V. unter der AG-Leitung von Detlef Hillers, der die Optimistensegler betreut, und Trainer Uwe Kinast, der die 420-er- und Europesegler anleitet. Ab 16.30 treffen sich weitere junge Optimisten und Jollen-Segler, die von Petra Borkowitz und Jan Eesmann trainiert werden. Alle vier Segelausbilder haben langjährige Erfahrung in der Segelausbildung und sind lizenzierte Trainer. Das Segeltraining des WSU am Mittwoch am Uphuser Meer ist ab sofort auch für Kinder und Jugendliche der Vereine ESV, SVN, WVE (Hieve), EYC (buten) und SCGM (Großes Meer) offen. Diese Vereine haben eine Kooperationsvereinbarung beschlossen und bieten künftig Kindern und Jugendlichen aus ihren Kooperationsvereinen ihr Segeltraining mit an. Den Eltern entstehen keine zusätzlichen Kosten. Interessierte wenden sich bitte an ihren Verein oder direkt an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! . Die Möglichkeit der Kooperation besteht für jeden Segel- und/oder Wassersportverein der Region, auch und gerade wenn in dem Verein zur Zeit keine Segel-Ausbildung stattfindet.

2017 04 30 Saisonbeginn 1024   1

2017 04 26 Kooperationsvertrag 150   1

Sechs Segel- und Wassersportvereine der Region haben am Dienstag, 25.04.2017, einen

Kooperationsvertrag zur Förderung des Segelsports für junge Seglerinnen und Segler beschlossen.

Kinder und Jugendliche aller kooperierenden Vereine sollen in Zukunft an allen Segel-

Trainingsmaßnahmen jedes Kooperationsvereins teilnehmen können. Dadurch soll eine

kontinuierliche Segelausbildung sowohl in der Schulzeit als auch in den Ferien sichergestellt werden.

Den Eltern der Segelkinder entstehen keine zusätzlichen Kosten. Die Vereine regeln die

Kostenverteilung untereinander durch einen Finanzausgleich. In die Kooperation sollen nach dem

Willen der Unterzeichner gerne auch Wassersportvereine aufgenommen werden, die keine

Segeltrainingsmaßnahmen anbieten können, da sie zu wenig Jugendliche , kein Ausbildungsboot oder

keinen Trainer haben. Auch Wassersportvereine, die nicht primär Segelsport betreiben, aber

Jugendliche haben, die Interesse am Segeln zeigen, können jederzeit in die Gruppe der

Kooperationsvereine aufgenommen werden.

Die konzeptionellen Ideen, die zum Kooperationsvertrag führten, haben die Segeltrainer Petra

Borkowitz, Jan Eesmann, Detlef Hillers und Uwe Kinast ausgearbeitet und den Vereinsvertretern

bereits im Januar auf der Revierversammlung vorgestellt. Am Tag der Unterzeichnung kam es nach

einer Erläuterung des Kooperationpapiers durch Uwe Kinast dann zügig und einvernehmlich zur

Unterzeichnung.

Folgende Vereine haben die Vereinbarung unterzeichnet:

Emder Segelverein e. V. (ESV), Freizeit- und Wassersportverein Uphuser Meer e. V. (WSU),

Segelverein Neptun e.V. (SVN), Wassersportverein Emden e. V. (WVE), Segel Club Großes Meer e.V.

(SCGM), Emder Yachtclub e.V. (EYC).

Bildunterschrift: Haben den Kooperationsvertrag für ihren Verein unterzeichnet: Thomas Waldeck

(WSU), Dietmar Freund (SCGM), Detlef Hillers (leitete die Versammlung als Revier-Obmann), Rudi

Freund (WVE), Dieter Stomberg (EYC), Eilert Schröder (SVN), Erk Müller (ESV) nicht abgebildet.

2017 04 26 Kooperationsvertrag 1024   1

Kooperationsvertrag zum Download

Mitgliedsantrag zum Download

 

Die erste Regatta der Segelsaison fand am vergangenen Wochenende für die Emder Finn-Segler auf dem Zwischenahner Meer statt. Der dort ansässige Zwischenahner Segelclub richtete wie in jedem Jahr dort die Ranglistenregatta "Ammerländer Finn-Cup" aus, zu der sich 25 Finn-Dinghy-Segler aus dem norddeutschen Raum und dem Westen anmeldeten. In dem starken und anspruchsvollen Teilnehmerfeld waren mit Jürgen Storz (WVE), Helmut Lömker (ESV), Friedrich Müller (WVE), Gerd-Uwe Hillers (WVE) und Uwe Kinast (WSU) fünf Emder Finn-Segler am Start. Aber nicht nur unter den Aktiven waren die Emder Segler stark vertreten, auch in der Wettfahrtsleitung und im Schieds-Komitee mischten sie tatkräftig mit. Petra Borkowitz (WSU) und Jutta Freund (WVE) gehörten mit zur Startbootbesatzung, Rudi Freund (WVE), Walter Freund und Karsten Kath (beide Segelclub Großes Meer) fungierten als Schiedsrichter.

 

Nach einer einstündigen Startverschiebung wegen des stürmischen und kalten Wetters, entschied sich die Wettfahrtleitung dann doch, um 14.Uhr den ersten von vier geplanten Läufen anzuschießen. Bei heftigem Wind von vier bis fünf Beaufort mit schweren Regenböen der Stärke sechs und eiskalten Luft- und Wassertemperaturen gingen von den 25 gemeldeten Finn-Seglern nur 13 an den Start. Außerdem segelten noch sechs 505er-Jollen und 12 Contender-Jollen (Einhand-Trapez-Jolle) ihr erstes Rennen. Die DLRG war mit drei Mannschaften in ihren Motorbooten im Einsatz und zählte allein am Samstag in den zwei Läufen insgesamt 42 Kenterungen und einen Mastbruch. Zu den gekenterten Booten gehörte leider auch Jürgen Storz. Uwe Kinast belegte in den ersten beiden Rennen Platz 8 und 4, Gerd-Uwe Hillers erreichte als 10-ter und 6-ter am Samstag die Ziellinie. Am Sonntag war es zwar immer noch sehr kalt und der Wind mit vier Beaufort immer noch recht frisch, aber es gab deutlich weniger Regenböen. Unter diesen Umständen gingen schließlich fast alle Segler an den Start zur dritten und vierten Wettfahrt. Uwe Kinast bestätigte mit den Platzierungen 2 und 8 seine gute Form, ebenso Gerd-Uwe Hiller mit Platz 5 und 12. Die anderen 3 Emder Segler erreichten Platzierungen von 10-17.

Souveräner Sieger des "Ammerländer Finn-Cups" wurde Uli Breuer (Yachtclub Rursee) vor Martin Hofmann (Segelclub Hemer) und Sebastian Schmidt-Klügmann (Yachtclub Harkortsee). Alle drei Segler sind aktuell in den Top 10 der deutschen Rangliste zu finden. Bei der Preisverteilung gehörten Uwe Kinast (Platz 5) und Gerd- Uwe Hillers (Platz 8) zu den Preisträgern des ersten Drittels.

 

Die Ergebnisse und Platzierungen der Emder Segler:

5. Uwe Kinast (WSU, 22 Pkt., Platz 8, 4, 2, 8);

8. Gerd-Uwe Hillers (WVE, 33 Pkt., Platz 10, 6, 5, 12);

14. Friedrich Müller (WVE, 76 Pkt., Platz 14, 10);

16. Helmut Lömker (ESV, 81 Pkt., Platz  15, 14);

17. Jürgen Storz (WVE, 84 Pkt., Platz 17, 15).

2017 03 25 Osterregatta 150   1

Die Uhren sind auf Sommerzeit gestellt; die ersten Segel sind auf dem Wasser gesichtet worden, Zeit an die erste Regatta des Jahres zu denken.

Die  Osterregatta findet am Sa. 15.4.2017 auf dem Uphuser Meer statt.

Der erster Start ist um 11:00 Uhr. Es sind drei Wettfahrten an diesem Tag geplant. Zum Kräfteerhalt gibt es mittags Bratwürste vom Grill

Zuvor benötigen wir noch Hilfe beim Motorboot auslagern. Dies erfolgt am Do. 13. April 2017 um 18:30 Uhr auf dem Vereinsgelände .

Denkt bitte an die Meldung  bis zum Sonntag vor Beginn (09.04.2017) der Regatta weil die Wettfahten nur stattfinden wenn mindestens 5 Boote gemeldet sind.

Seite 4 von 5

Nächste Termine

Dienstag, 27. 11. 2018, 20:00 Uhr
Seglerhock
Sonntag, 2. 12. 2018, 15:30 Uhr
Weihnachtsfeier
Mittwoch, 5. 12. 2018, 18:30 Uhr
Weihnachtsessen Seglerhock
Dienstag, 11. 12. 2018, 20:00 Uhr
Seglerhock

Regattatermine 3-Meere

Free business joomla templates