Freizeit- und Wassersportverein 
Uphuser Meer e.V.

Die erste Regatta der Segelsaison fand am vergangenen Wochenende für die Emder Finn-Segler auf dem Zwischenahner Meer statt. Der dort ansässige Zwischenahner Segelclub richtete wie in jedem Jahr dort die Ranglistenregatta "Ammerländer Finn-Cup" aus, zu der sich 25 Finn-Dinghy-Segler aus dem norddeutschen Raum und dem Westen anmeldeten. In dem starken und anspruchsvollen Teilnehmerfeld waren mit Jürgen Storz (WVE), Helmut Lömker (ESV), Friedrich Müller (WVE), Gerd-Uwe Hillers (WVE) und Uwe Kinast (WSU) fünf Emder Finn-Segler am Start. Aber nicht nur unter den Aktiven waren die Emder Segler stark vertreten, auch in der Wettfahrtsleitung und im Schieds-Komitee mischten sie tatkräftig mit. Petra Borkowitz (WSU) und Jutta Freund (WVE) gehörten mit zur Startbootbesatzung, Rudi Freund (WVE), Walter Freund und Karsten Kath (beide Segelclub Großes Meer) fungierten als Schiedsrichter.

 

Nach einer einstündigen Startverschiebung wegen des stürmischen und kalten Wetters, entschied sich die Wettfahrtleitung dann doch, um 14.Uhr den ersten von vier geplanten Läufen anzuschießen. Bei heftigem Wind von vier bis fünf Beaufort mit schweren Regenböen der Stärke sechs und eiskalten Luft- und Wassertemperaturen gingen von den 25 gemeldeten Finn-Seglern nur 13 an den Start. Außerdem segelten noch sechs 505er-Jollen und 12 Contender-Jollen (Einhand-Trapez-Jolle) ihr erstes Rennen. Die DLRG war mit drei Mannschaften in ihren Motorbooten im Einsatz und zählte allein am Samstag in den zwei Läufen insgesamt 42 Kenterungen und einen Mastbruch. Zu den gekenterten Booten gehörte leider auch Jürgen Storz. Uwe Kinast belegte in den ersten beiden Rennen Platz 8 und 4, Gerd-Uwe Hillers erreichte als 10-ter und 6-ter am Samstag die Ziellinie. Am Sonntag war es zwar immer noch sehr kalt und der Wind mit vier Beaufort immer noch recht frisch, aber es gab deutlich weniger Regenböen. Unter diesen Umständen gingen schließlich fast alle Segler an den Start zur dritten und vierten Wettfahrt. Uwe Kinast bestätigte mit den Platzierungen 2 und 8 seine gute Form, ebenso Gerd-Uwe Hiller mit Platz 5 und 12. Die anderen 3 Emder Segler erreichten Platzierungen von 10-17.

Souveräner Sieger des "Ammerländer Finn-Cups" wurde Uli Breuer (Yachtclub Rursee) vor Martin Hofmann (Segelclub Hemer) und Sebastian Schmidt-Klügmann (Yachtclub Harkortsee). Alle drei Segler sind aktuell in den Top 10 der deutschen Rangliste zu finden. Bei der Preisverteilung gehörten Uwe Kinast (Platz 5) und Gerd- Uwe Hillers (Platz 8) zu den Preisträgern des ersten Drittels.

 

Die Ergebnisse und Platzierungen der Emder Segler:

5. Uwe Kinast (WSU, 22 Pkt., Platz 8, 4, 2, 8);

8. Gerd-Uwe Hillers (WVE, 33 Pkt., Platz 10, 6, 5, 12);

14. Friedrich Müller (WVE, 76 Pkt., Platz 14, 10);

16. Helmut Lömker (ESV, 81 Pkt., Platz  15, 14);

17. Jürgen Storz (WVE, 84 Pkt., Platz 17, 15).

Nächste Termine

23. 05. 2018, 16:15 - 18:00PM
Training für das Kinder- und Jugendsegeln
29. 05. 2018, 20:00 -
Seglerhock
02. 06. 2018, 15:00 -
Matjes Regatta
09. 06. 2018, 0:00
Jubileumsfrühschoppen 2018

Regattatermine 3-Meere

Free business joomla templates