Wichtige Information

                     – 95 Schulkinder segelten auf dem Uphuser Meer –

Vom 04.-06.06.2024 hatte der Wassersportverein Uphuser Meer (WSU) Besuch vom Deutscher Seglerverband (DSV). 6 Trainer/-innen waren mit 6 Jugendbooten der Klasse „Laser-BUG“ und der Initiative „Seglerjugend-Roadshow, Segelsport vor Ort“ zu Gast.

Auf Initiative vom Weser-Ems-Reviervertreter Detlef Hillers (WVE), der mit dieser Veranstaltung möglichst viele Kinder für den Segelsport begeistern möchte, wurde Segeln „unterrichtet“. In Zusammenarbeit mit den Grundschulen aus Emden und Hinte/Loppersum und den anderen Emder Segelvereinen wurden insgesamt 95 Drittklässler in 5 Gruppen mit einem Shuttlebus an das Uphuser Meer gefahren, um den Segel-Schnupperkurs über je 3 Stunden zu besuchen. Damit war die 3-tägige Roadshow des DSV restlos ausgebucht.

Zunächst konnten die Kinder an Land mit einigen Experimenten das Element Wasser näher kennenlernen, der Umweltgedanke kam dabei nicht zu kurz. Dann wurde anhand eines „Laser-Bug“ an Land die Segel-Theorie vermittelt. Einfache Begriffe wurden erklärt, bevor in einem Simulator mit einer Optimisten-Jolle die Bewegungen eines Segelbootes nähergebracht wurden.

Danach ging es mit Schwimmwesten ausgerüstet endlich auf das Wasser. Gesegelt und geübt wurde in den beschriebenen, besonders lagestabilen und sehr robusten Jollen für Anfänger. Betreut wurden die Kinder in direkter Nähe von dem Trainerteam des DSV, die die Jollen per Motorboot und SUP begleiteten. Am Mittwoch und Donnerstag blies der Wind teilweise mit 4-5 Beaufort, so dass die Schüler und Schülerinnen auch nass wurden und Kenterungen nicht ausblieben. Die Fotos geben einen kleinen Eindruck des Erlebten.

Alle Kinder hatten einen großen Spaß und konnten so kurz vor den Ferien eine Sportart kennenlernen, die nicht alltäglich ist. In einer abschließenden Fragerunde war die Resonanz so groß, dass fast alle Kinder diesen Sport bei einem der Emder Segelvereine im Rahmen einer Jugendwoche näher kennenlernen und weiter vertiefen möchten. Die DSV-Roadshow soll in einem Jahr wiederholt werden.

Der WSU wählt neuen Vorsitzenden

Am vergangenen Samstag fand im Saal von „Endjers Landhaus“ die alljährliche Mitgliederversammlung des Freizeit- und Wassersportvereins Uphuser Meer e. V. (WSU) statt. Der 1. Vorsitzende Thomas Waldeck konnte hier ca. 70 Teilnehmer|innen begrüssen, und stellte somit die Beschlussfähigkeit der Versammlung fest. Nach einer Schweigeminute zum Gedenken an die in 2023 verstorbenen Mitglieder (Ferdinand Buffen, Franz Endjer, Dr. Albert Hesse), verlas der 1. Schriftführer Jens Wehmhörner das Protokoll der letzten Mitgliederversammlung, das anschliessend einstimmig genehmigt wurde. Danach verlas Waldeck einen email-Gruss des ehemaligen Vorstandsmitgliedes Rudolf Schmidt vor, der aus gesundheitlichen Gründen leider nicht persönlich erscheinen konnte. Immerhin ist er mittlerweile 98 Jahre alt und somit das älteste Mitglied des WSU.

In seinem Vorstandsbericht liess Waldeck nun noch einmal die vergangene Saison Revue passieren und gab einen umfassenden Rückblick über die Aktivitäten und Veranstaltungen. Auch in 2023 wurde wieder ein umfangreiches Segel-Ausbildungsprogramm für Kinder und Jugendliche am und auf dem Uphuser Meer durchgeführt. Dieses sei nach wie vor eine elementare Aufgabe des Vereins. Neben den eigenen Kursen besteht weiterhin eine Kooperationsvereinbarung mit dem MAX-Gymnasium, wobei hier die Schüler|innen des MAX Infrastruktur, Vereinsgelände und die Vereinsboote des WSU nutzen können. Zuständig für die qualifizierte Ausbildungsarbeit des MAX ist Sportlehrer Detlef Hillers. Die fachliche Betreuung des eigenen Segelnachwuchses liegt in den Händen von Segelwart Jan Eesmann sowie Anna und Luna Post. Zusätzlich besuchte ein junges Trainerteam des Deutschen Segler-Verbandes (DSV) das Uphuser Meer mit der 3-tägigen Roadshow „Segelsport vor Ort“. Mit dieser Veranstaltung sollten Grundschulkinder mit Simulator und Trockenübungen spielerisch an den Wasser- und Segelsport herangeführt werden, bevor es dann mit speziellen  DSV-Jollen auf’s Wasser ging. Unterstützt wurden die DSV-Trainer|innen von erfahrenen Vereinsmitgliedern des WSU. Letzlich hatten durch diese Veranstaltung 120 (!) Drittklässler aus verschiedenen Emder Grundschulen die Möglichkleit, am und auf dem Uphuser Meer den Wasser- und Segelsport kennen zu lernen. Aber es wurden in der vergangenen Saison auch Feierlichkeiten an Land und auf dem Wasser angeboten: Der „Winterspaziergang“ mit anschliessendem Grünkohlessen im voll besetzten „Endjers Landhaus“. Im Sommer lockte „Alles was schwimmt aufs Wasser“ wieder viele Boote zum Vereinsponton auf dem Uphuser Meer, und auch die ältestete Veranstaltung, die „Lampionfahrt“, findet Jahr für Jahr mehr Zuspruch. In 2023 nahmen gezählte 50 geschmückte und illuminierte Boote an dem Korso teil. Daneben gab es noch das „Aalfest“, die 2. Auflage des „Herbstfestes“ mit DJ Rainer und die traditionelle Weihnachsfeier für Jung und Alt.

In diesem Frühjahr steht noch eine bauliche Massnahme auf dem Programm, denn der grosse Vereinsschuppen soll neu umschalt werden. Der Vorsitzende übte aber auch Kritik: Der WSU muss in Bezug auf den Ausbildungsbetrieb für den jugendlichen Seglernachwuchs  bei einigen Verbänden noch etwas mehr sein Alleinstellungsmerkmal in Emden verdeutlichen, Das Uphuser Meer als städtisches Gewässer und als Kleinod für viele wassersportbegeisterte Emder sowie auch für Freizeit- und Urlaubsgäste verdient hier mehr Aufmerksamkeit und Unterstützung. Ein Problem stellen nach wie vor die hohen Wasserstände am Uphuser Meer dar. Die sind nicht nur durch die regenintensiven Grosswetterlagen bedingt, denn eine weitere Ursache sind die Einleitungen über die Pumpstation am Nordufer. Hier müssen zwecks Ausgleich der Interessenlagen ständig Gespräche mit den Verantwortlichen geführt werden.

Durch die mittlerweile geänderten Altersstrukturen der aktiven Regattasegler sind die Meldeergebnisse stark zurück gegangen. Wie Segelwart Jan Eesmann berichtete, wird es in 2024 nur zwei offizielle Regatten geben, die „Finn-Stadtmeisterschaft“ und die „Aalregatta“. In Bezug auf Regattameldungen muss zukünftig mehr Verlässlichkeit geschaffen werden, um die Arbeit der ehrenamtlichen Organisatoren zu erleichtern.

Damit schloss der Vorsitzende Thomas Waldeck  seinen Vorstandsbericht. Und zwar zum letzten Mal, denn schon seit Jahren hat er seinen Rücktritt als Vorsitzender angekündigt, und dieses Jahr sollte es mit den anstehenden Wahlen möglich werden. Nach 23 Jahren Vorstandsarbeit, davon 12 Jahre als 1. Vorsitzender, ist seine Entscheidung sicherlich verständlich. Waldeck erhielt unter viel Applaus noch ein Präsent und eine Ehrenurkunde des Vereins. Und auch seiner Frau Kerstin wurde mit einem Blumenstrauss für ihre Unterstützung gedankt.

Jetzt standen die Finanzen auf der Tagesordnung, mit Jens Harberts und Okka Behrends besitzt der WSU ein eingespieltes und gut funktionierendes Finanzteam. Harberts verlas den Kassenbericht und gab einen Einblick über Finanzen und Vermögenswerte. Letztlich konnte er eine solide und stabile Finanzlage des gemeinnützigen Vereins vermelden. Durch die neuen und höheren Abgabelasten durch Mitgliedsbeiträge bei Sportverbänden ist es wohl unvermeidlich, dass die Mitgleidsbeiträge, die immerhin seit 20 Jahren stabil gehalten werden konnten, moderat angepasst werden müssen. Der Vorstand hat eine entsprechende neue Beitragsordnung erarbeitet. Da die Kassenprüfer|innen Britta Maibaum und  Gerrit van Schwartzenberg den Kassierern ein ordnungsgemässes Führen der Vereinskonten und Barkassen bestätigten, konnte die Versammlung der Kassenführung, der Kassenprüfung und dem gesamten Vorstand für das vergangenen Geschäftsjahr einstimmig Entlastung erteilen.

Nun stand der Höhepunkt der Versammlung an, denn es musste ein neuer Vorsitzender gewählt werden. Aus den Reihen der Mitgliedschaft wurde als einziger Kandidat Jens Wehmhörner vorgeschlagen, der bisher als Schriftführer fungierte. Er wurde von der Versammlung einstimmig gewählt und übernahm den Vorsitz und das Mikrofon der Versammlung. Nach einer kurzen Dankesrede übernahm er dan die Moderation der weiteren Wahlhandlungen. Den jetzt freigewordenen Posten als 1. Schriftführer übernimmt Tim Waldeck, als 2. Schriftführer wurde Gerrit van Schwartzenberg in den Vorstand gewählt. Die 1. Kassiererin, der 1. Segelwart sowie die 1. Jugendwartin wurden einstimmig wiedergewählt. Somit setzt sich der neue Vorstand wie folgt zusammen:

  1. Vorsitzender: Jens Wehmhörner, 2. Vorsitzender: Andreas Endjer
    1. Schriftführer: Tim Waldeck, 2. Schriftführer: Gerrit van Schwartzenberg
    1. Kassiererin: Okko Behrends, 2. Kassierer: Jens Harberts
    1. Segelwart: Jan Eesmann, 2. Segelwart: Sven Visser
    1. Jugendwartin: Anna Post, 2. Jugendwartin: Luna Post

Als neue Kassenprüfer|in wurden Kerstin Waldeck und Lasse Maibaum gewählt.

Die vom Vorstand ausgearbeiteten Satzungsänderungen (Erweiterung des geschäftsführenden Vorstandes, Mitgliedschaft in Verbänden, Änderung der Beitragsordnung) wurden von der Versammlung einstimmig genehmigt.

Abschliessend verwies Wehmhörner auf die Aktivitäten und Veranstaltungen in 2024, die durch Flyer bereits in der Mitgliedschaft verteilt wurden, aber auch in den Vereinskästen, auf der Webseite und in den sozialen Medien zugänglich sind. Zum geselligen Abschluss der Mitgliederversammlung lud der Vorstand zu einer zünftigen Erbsensuppe aus dem Hause „Endjers Landhaus“ ein, anschliessend gab es ein Dessertbuffet, das von Mitgliedern zusammengestellt wurde.

Mitgliederversammlung 2024

Winterspaziergang mit Grünkohlessen

Bei kaltem und windigen Wetter mit Schneegestöber begaben sich die zahlreichen Spaziergänger auf einen winterlichen Rundkurs im Uphuser Hammrich. Begleitet wurden sie von zwei Bollerwagen, die vom Festausschuss reichlich bestückt waren. Neben warmen und kalten Getränken vieler Art gab es auch noch einige Leckereien für Jung & Alt. Somit konnte in jeder Kurve traditionell eine Verpflegungspause eingelegt. Nach rund 1 1/2 Stunden war der Start-/Zielpunkt wieder erreicht und man kehrte ins mollig-warme „Endjers Landhaus“ ein, wo sich noch weitere Personen zur aktiven Gruppe gesellten, so dass Wirtin Marieka Endjer ein ‚volles Haus‘ vermelden konnte. Hier wurde den hungrigen Gästen ein zünftiges Grünkohlessen aufgetischt. Nach dem reichhaltigen Essen verlebten die Teilnehmer noch ein paar gesellige Stunden…

Harmonische Weihnachtsfeier des WSU

Mitgliederversammlung 2020

Harmonische Weihnachtsfeier

Am vergangenen Sonntag fand im Endjers Landhaus am Uphuser Meer die alljährliche Weihnachtsfeier des Freizeit- und Wassersportvereins Uphuser Meer e.V. statt. Der festlich geschmückte Saal war bis auf den letzten Platz gefüllt, als Mitglieder jeden Alters zusammenkamen, um gemeinsam die festliche Jahreszeit zu feiern. Neben Kaffee, Tee und Kakao hatten die Mitglieder selbst wieder ein reichhaltiges Kuchenbuffet zusammengestellt.
Die Feier begann mit einer herzlichen Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden Thomas Waldeck. Danach erschien mit lautem Klingeln der echte Weihnachtsmann und lud die Kinder zu sich ein, um sie zu interviewen und jedem von ihnen ein Geschenk zu überreichen. Doch auch die Eltern, Geschwister und Omas und Opas wurden nicht vergessen und erhielten ebenfalls Präsente vom Weihnachtsmann.
Während des gesamten Abends wurden traditionelle Weihnachtslieder gesungen, was zu einer harmonischen und gemütlichen Atmosphäre beitrug. Die Feier endete mit einem gemütlichen Beisammensein, bei dem sich alle Teilnehmer in fröhlicher Stimmung austauschten. Die Weihnachtsfeier des WSU war wieder mal ein voller Erfolg und bot Jung und Alt eine unvergessliche Gelegenheit, gemeinsam in die festliche Jahreszeit einzutauchen…

Bilder

Lampionfahrt 2023

Mitgliederversammlung 2020