Am 23./24. Oktober 2021 findet auf dem Uphuser Meer die schon traditionelle „Aalregatta“ statt, die vom ansässigen Freizeit- und Wassersportverein e. V. ausgerichtet wird. Ausgeschrieben ist diese Segelregatta nur für Einhandjollen der Klassen „Finn-Dinghy“, „OK“ und „Laser“, Anmeldeschluss ist der 17.10.2021. Schon jetzt haben sich schon über 20 Einhandsegler angemeldet, das wäre in der 27-jährigen Geschichte der „Aalregatta“ ein neuer Melderekord. Die „Aalregatta“ gilt als Saisonabschluss für die ostfriesischen Einhand-Segler. Neben den sportlichen Aktivitäten auf dem Wasser kommt allerdings auch die Geselligkeit nicht zu kurz, denn die wird bei den Einhandseglern besonders gern gepflegt. So findet am Samstag Abend z. B. im Vereinshaus des WSU ein zünftiges Räucheraalessen statt, dass der Regatta ursprünglich seinen Namen gab. Der erste Startschuss auf dem Uphuser Meer ist für Samstag 11 Uhr vorgesehen, die weiteren Starts nach Ansage durch die Wettfahrtsleitung, die wieder in den Händen der WSU-Sportwartin Petra Borkowitz liegt. Wer noch mitsegeln möchte, kann sich noch bis zum 17.10.2021 anmelden, alle Anmeldemodalitäten und die Ausschreibung sind auf der Vereinshomepage www.uphusermeer.de abrufbar.

Emder Stadtmeisterschaft der Finns auf dem Uphuser Meer:
Friedrich Müller souveräner Sieger vor Uwe Kinast und Paul Zahn
 
Die alljährlich stattfindende Segelregatta um die Stadtmeisterschaft der
Finn-Dinghy-Klasse wird abwechselnd von vier Emder Segelvereinen
ausgerichtet. Nach der coronabedingten Pause im letzten Jahr, wurde die
Stadtmeisterschaft am vergangenen Wochenende auf dem Uphuser Meer
durchgeführt. Ausrichter war der dort ansässige Freizeit- und
Wassersportverein Uphuser Meer e. V. (WSU), der auch mit den beiden
Sportwarten Petra Borkowitz und Jan Eesmann die Wettfahrtsleitung
stellte. Gemäss der Regatta-Ausschreibung waren 5 Wettfahrten geplant,
wobei die schlechteste Platzierung gestrichen werden durfte. Zum ersten
Start erwartete die 8 Einhandsegler aus drei Emder Segelvereinen
sommerliches Wetter mit viel Sonne und Winden aus nördlicher Richtung
mit einer Stärke von 2-3 Beaufort. Bei dieser Windrichtung konnte die
Regattaleitung einen Up-and-Down-Kurs auslegen, der über die gesamte
Länge des kleinsten Emder Binnenmeeres ging.
 
Alle Wettfahrten boten den Zuschauern guten Segelsport mit spannenden
Positionskämpfen. Das erste Rennen gewann Hanno Hartmann (WVE) vor
Friedrich Müller (WVE) und Paul Zahn (WSU), dahinter platzierte sich der
Titelverteidiger Helmut Lömker (ESV).  Die zweite Wettfahrt gewann dann
Müller vor Zahn, Kinast und Hartmann. Und auch im dritten Rennen konnte
sich Müller vor Kinast, Rainer Claassen (WSU) und Zahn durchsetzen. In
der Mittagspause konnten sich die Aktiven mit einer Suppe stärken, bevor
es dann auch gleich wieder auf’s Wasser ging. In den letzten beiden
Wettfahrten liess Müller nichts mehr anbrennen und gewann jeweils
souverän vor Kinast und Hartmann sowie vor Kinast und Zahn. Friedrich
Müller, der die erste Wettfahrt (Platz 2) als schlechtestes Ergebnis
noch streichen konnte, wurde somit verdienter Stadtmeister mit der
Idealpunktzahl 4. Dahinter plazierten sich Uwe Kinast, Paul Zahn, Hanno
Hartmann und Titelverteidiger Helmut Lömker.
 
Während der anschliessenden Siegerehrung auf dem WSU-Vereinsgelände
bedankte sich Wettfahrtsleiterin Petra Borkowitz bei allen Beteiligten
und übergab jedem Teilnehmer einen Sachpreis, Friedrich Müller wurde als
neuer Stadtmeister zusätzlich der Wanderpreis in Form eines
Finn-Halbmodells überreicht. Danach konnten die Aktiven bei Gegrilltem
und Getränken noch über die Ereignisse der Regatta diskutieren.
 
Die nächste Regatta auf dem Uphuser Meer findet am 23./24. Oktober 2021
statt. Dann steht die legendäre und über die Grenzen Ostfrieslands
bekannte „Aalregatta“ der Einhandsegler auf dem Programm. Weitere
Termine und Infos sind auf der Vereinswebseite WWW.uphusermeer.de abrufbar.
 
Endergebnis:
 
1. Friedrich Müller, WVE, 4 Pkt. ((2), 1, 1, 1, 1)
2. Uwe Kinast, WSU, 9 Pkt. ((6), 3, 2, 2, 2)
3. Paul Zahn, WSU, 12 Pkt. (3, 2, 4, (6), 3)
4. Hanno Hartmann, WVE, 13 Pkt. (1, 4, 5, 3, (5))
5. Helmut Lömker, ESV, 19 Pkt., (4, (dnf), 7, 4, 4)
6. Rainer Claassen, WSU, 22 Pkt. (7, 5, 3, (8), 7)
7. Revert Wemhörner, WSU, 22 Pkt. (5, (7), 6, 5, 6)
8. Jürgen Storz, WVE, 29 Pkt. (8, 6, 8, 7, (8))
 
 

 

Wettsegelbestimmungen

Die Regatten werden ausgetragen nach den Wettfahrtregeln -Segeln- (WR), der World Sailing Rules und Ergänzungen des DSV, Ordnungsvorschriften des DSV sowie den Klassenvorschriften und den Bestimmungen und Ergänzungen des ausrichtenden Vereins. Die Abgabe der Meldung  gilt als Bestätigung, dass Steuermann/frau und Ausrüstung allen Anforderungen und Vorschriften entsprechen. Jeder segelt auf eigene Verantwortung und verpflichtet sich anderen Seglern in Notfällen zu helfen. Der ausrichtende Verein und seine Mitglieder übernehmen keine Haftung. Vor dem ersten Start muß der Haftungsausschluss unterschrieben abgegeben werden.

Meldeschluß

Sonntag 29.08.2021 18:00 Uhr.

Meldestelle

Werner Müller, Zum Uphuser Meer 24, 26725 Emden, Tel.: 04921/29569

e-mail: meldestelle@uphusermeer.de

Meldegeld

15,00 EUR. Zahlbar bis zum Beginn der  1. Wettfahrt.

 Segelanweisungen: Es sind fünf Wettfahrten geplant, ab fünf vollendeten Wettfahrten erfolgt ein Streicher. Die Wertung erfolgt nach dem Low-Point-System.

Kurs A :  Start, 1, 2, 3 – 1, 3 – 1, 2, 3 – 1, 3 – Ziel

Kurs B:  Start, 1, A (Bb von 1), Gate – 1, A (Bb von 1), Gate – 1, A (Bb von 1), Gate –  Ziel

Der Kurs wird durch Aushang im Vereinsschuppen bekanntgegeben.

Startlinie: Zwischen Startboot und gelber Tonne

Ziellinie: Zwischen  Zielboot und gelber Tonne

 Startbereitschaft: Sa. bis 17:00, So bis 14:00 Uhr.

——————————————————————————————————————————-

Meldung

Ich melde verbindlich für die Stadtmeisterschaft am 04. / 05. 09. 2021 und verpflichte mich zur Zahlung des Meldegeldes. Die Bestimmungen und Ergänzungen erkenne ich an.

Klasse:                    ___________________________________

Segelnummer:         ___________________________________

Steuermann/frau     ___________________________________

Adresse Tel.-Nr.     ___________________________________ 

Email                      ___________________________________                                  

Datum…………………………………….      Unterschrift…………………………………….   

Freizeit- und Wassersportverein Uphuser Meer

 

Haftungsausschluss

 

_______________

Datum

 

Klasse:____________________

 

Segelnummer:___________________

 

 

Steuermann/frau______________________________________________

 

Straße________________________________________________________

 

PLZ :________________           Wohnort______________________________

 

Verein: _________________________________________________________

 

Vereinsabkürzung: _____________________        DSV-Kennziffer:_______________

 

Erklärung: „ Haftungsausschluss-Haftungsbegrenzung-Unterwerfungsklausel “

Teilnehmer nehmen auf ihr eigenes Risiko an der Regatta teil. Siehe Regel 4 WR, „Teilnahme an der Regatta“. Der Veranstalter wird keinerlei Haftung für Materialschäden, Verletzungen oder Todesfolgen übernehmen, die in Verbindung mit, im Vorfeld, während oder nach der Regatta eintreten.

Die Verantwortung für die Entscheidung des Bootsführers, an der Wettfahrt teilzunehmen oder sie fortzusetzen, liegt allein bei ihm, er übernimmt insoweit auch die Verantwortung für seine Mannschaft. Der Bootsführer ist für die Eignung und den verkehrssicheren Zustand des gemeldeten Bootes verantwortlich. Der Veranstalter ist berechtigt, in Fällen höherer Gewalt oder aufgrund behördlicher Anordnungen oder aus Sicherheitsgründen, Änderungen in der Durchführung der Veranstaltung vorzunehmen oder die Veranstaltung abzusagen. In diesen Fällen besteht keine Schadensersatzverpflichtung des Veranstalters gegenüber dem Teilnehmer. Eine Haftung des Veranstalters, gleich aus welchem Rechtsgrund, für Sach- und Vermögensschäden jeder Art und deren Folgen, die dem Teilnehmer während oder im Zusammenhang mit der Teilnahme an der Veranstaltung durch ein Verhalten des Veranstalters, seiner Vertreter, Erfüllungsgehilfen oder Beauftragten entstehen, ist bei der Verletzung von Pflichten, die nicht Haupt- bzw. vertragswesentliche Pflichten (Kardinalpflichten) sind, beschränkt auf Schäden, die vorsätzlich oder grob fahrlässig verursacht wurden. Bei der Verletzung von Kardinalpflichten ist die Haftung des Veranstalters in Fällen einfacher Fahrlässigkeit beschränkt auf vorhersehbare, Typischerweise eintretende Schäden. Sowie die Schadenersatzhaftung des Veranstalters ausgeschlossen oder eingeschränkt ist, befreit der Teilnehmer von der persönlichen Schadenersatzhaftung auch die Angestellten – Arbeitnehmer und Mitarbeiter – Vertreter, Erfüllungsgehilfen, Sponsoren und Personen, die Schlepp-, Sicherungs-, oder Bergungsfahrzeuge bereitstellen, führen oder bei deren Einsatz behilflich sind, sowie auch alle Personen, denen im Zusammenhang mit der Durchführung der Veranstaltung ein auftrag erteilt worden ist. Die gültigen Wettfahrtregeln des World sailing. Die Ordnungsvorschriften Regattasegeln und das Verbandsrecht des DSV, die Klassenvorschriften sowie die Vorschriften der Ausschreibung und Segelanweisung sind einzuhalten und werden ausdrücklich anerkannt.

Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.

Der Teilnehmer(in) erklärt sich mit der Speicherung der notwendigen Daten einverstanden, die sich aus der Anwendung zur Regatta ergeben sowie mit der Veröffentlichung de in  Ergebnislisten enthaltenen personenbezogenen Daten.

Der (die) Teilnehmer(in) überlässt den Veranstaltern, ihren Agenturen und Sponsoren entschädigungslos dauerhaft sämtliche Rechte an Foto- und Filmaufnahmen aller Art von dieser

 Regatta und seinen Sportlern für die sportliche und kommerzielle Auswertung.

Es wird bestätigt, dass Versicherungsschutz über eine Haftpflichtversicherung, die Schäden mit mindestens 2,5 Mio. Euro deckt, besteht.

Emden, _______________ 2021

_____________________________________                _________________________________

Steuermann/frau                                                              Vorschoter/in

Bei minderjährigen Unterschrift des/der Sorgeberechtigten

____________________________________________________              

WSU- Nachwuchs schnupperte Hieve-Luft

Die Jung-Segler Aylin und Kenan Zöller nahmen vom 02.- 06.08 2021 an der Jugendsegelwoche des ESV am Kleinen Meer teil.

In einer Gruppe von 32 TeilnehmerInnen im Alter von 7 – 15 Jahren konnten sie Ihre Grundkenntnisse, die sie bereits durch unser Mittwochstraining erlernt hatten, weiter vertiefen. Den Umgang mit Wind und Welle, Segeln auf allen Kursen, Wenden, Halsen, Anlegen und Knotenlehre mussten sie beherrschen, um am Ende den Jugendsegelschein, stolz in den Händen zu halten.

Die abschließend geplante Regatta wurde dann wegen eines aufkommenden Gewitters leider abgebrochen.

Die jungen Segler haben in dieser Woche Selbstvertrauen und Motivation gewonnen und brennen darauf, das neu erlernte auf dem Uphuser Meer anwenden zu können.

Nach dem coronabedingten Ausfall sämtlicher Regattaaktivitäten in 2020, können sich jetzt endlich wieder die Segler auf dem Uphuser Meer messen. Nachdem bereits die Kinder und Jugendlichen ihr Ausbildungsprogramm gestartet haben, stand am vergangenen Wochenende auch wieder eine offizielle Segelregatta an, zu der 7 Segler der Klasse „Finn-Dinghy“ meldeten. Daneben ging auch noch ein Nachwuchssegler mit einem „Laser“ an den Start, der 15-jährige Thilo Willms (KSW) konnte so das Regattasegeln näher kennenlernen. Die „Matjes-Regatta“ wurde wieder vom am Uphuser Meer ansässigen Freizeit- und Wassersportverein e.V. (WSU) ausgerichtet.

Regnerisches Wetter mit südwestlichen Winden mit 2-3 Beaufort begrüsste die Segler zur ersten Wettfahrt. Pünktlich schickte die Regattaleitung mit Petra Borkowitz und Jan Eesmann die Aktiven auf einen klassischen Dreieckskurs. Unterwegs mussten die Segler zwischenzeitlich einen Sturzregen mit teils böigen und drehenden Winden überstehen, bevor dann der Himmel aufriss und die Sonne wieder blinzeln liess. Paul Zahn spielte seine Leichtwindqualitäten aus und gewann das erste Rennen vor Uwe Kinast und Robert Willms. Zur zweiten Wettfahrt musste der Kurs umgelegt werden, denn der Wind hatte auf West gedreht und wehte immer noch mit 2-3 Beaufort. Auch in dieser Wettfahrt konnten die Zuschauer viele spannende Positionskämpfe verfolgen, Sieger dieses Rennens wurde Kinast vor Willms und Zahn.

Damit musste die Entscheidung im dritten und letzten Rennen fallen, denn Kinast (3 Pkt.), Zahn (4 Pkt.) und Willms (5 Pkt.) lagen punktemässig dicht zusammen. Zunächst sah es hier nach einem Zweikampf zwischen Kinast und Willms aus, doch dann versegelte sich Kinast, der Weg war frei für Willms, der die dritte Wettfahrt vor Zahn, Rainer Claassen und Kinast gewann. Gesamtsieger der „Matjes-Regatta“ wurde somit Robert Willms vom Kanu- und Segelsportverein Wilhelmshaven (KSW), knapp dahinter auf dem zweiten Platz konnte sich Paul Zahn mit gleicher Punktzahl platzieren, dahinter auf Platz 3 folgte Uwe Kinast. Den Abschluss der Regatta bildete die Siegerehrung auf dem Vereinsgrundstück, auf der sich die Segler mit Matjesbrötchen stärken konnten. Die nächste Regatta auf dem Uphuser Meer wird am 04.-05. September 2021 ausgerichtet, dann geht es um die Emder Stadtmeisterschaft der Klasse „Finn-Dinghy“. Nähere Informationen zum Vereinsgeschehen sind auf der Webseite www.uphusermeer.de abrufbar.

Endergebnis:
1. Robert Willms (KSW), 6 Pkt. (3-2-1)
2. Paul Zahn (WSU), 6 Pkt. (1-3-2)
3. Uwe Kinast (WSU), 7 Pkt. (2-1-4)
4. Rainer Claassen (WSU), 15 Pkt. (5-7-3)
5. Sven Visser (WSU), 15 Pkt. (4-6-5)
6. Revert Wemhörner (WSU), 16 Pkt. (6-4-6)
7. Jens Wemhörner (WSU), 19 Pkt. (7-5-7)

Bilder

 
 

Lasse Clausz und Jakob Fritzen qualifizieren sich für die Deutsche Meisterschaft der "Teenys"

Jakob (Jhg. 6) und Lasse (Jhg. 7) haben sich am und auf dem Uphuser Meer während der Segel AG, die seit Jahren regelmässig in Kooperation mit dem Freizeit- und Wassersportverein Uphuser Meer (WSU) stattfindet, kennengelernt. Hier haben sie zusammengefunden und sich entschieden, als Team das moderne Zweimann-Jüngstenboot „Teeny“ zu segeln. So haben sie über zusätzliche Trainingsangebote der Segel AG hinaus beim WSU auch in der Corana-Pause ihre gemeinsamen Fertigkeiten beim Spinnacker-Segeln und Trapezen immer mehr verfeinert, und auch an den Landesjüngstenmeisterschaften in dieser Bootsklasse teilgenommen. Diese einmalige Teilnahme an dieser Regatta reichte in diesem von vielen Absagen gebeutelten Sportjahr als Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft aus. Hierauf bereiten sich die beiden Nachwuchssegler jetzt mit weiteren Trainingsmaßnahmen, die vom Regionalverband Weser Ems organisiert werden, und der Teilnahme an den Weser-Ems-Meisterschaften vor.